Motion Diary: Miami

Allright 90% von euch habens schon gesehen: Motion Diary #2 is raus und hey, bitte nicht als Wichsvorlage verwenden!

Das Video zu drehen hat ziemlich bock gemacht, das schneiden war auch ok aber das exportieren… oh mein gott das exportieren…
Da mein Laptop nicht grade für Video-Editing gemacht ist, muss ich vorallem die hardcore Slomotion-Sequenzen exportieren, bevor ich sie flüssig anschauen kann. D.h. das komplette Video kann ich auch erst bewundern, wenn es exportiert ist. Als ich fertig mit dem Editing war, hat der Export stolze 8 (acht!!!) Stunden gedauert. Leck mich fett…

Als es fertig war, schau ich mir das Video mit Freunden an und was is? In den letzten 10 Sekunden ist ein 3-Sekunden Fehler drin. Oh my god… also, nochmal exportieren. Exportiersession #2 dauert tatsächlich nochmal länger. Stolze, nervenzermalmende 12 Stunden!! Glaubsch des?

Jedenfalls ist das Ding komplett anders als das New York Video. Is eben mehr Party. Mehr elektronisch. Mehr Slow-Motionisch…
Schnitttechnisch ists aber um Einiges besser als beim NYCer. Aber keine Sorge, von NY kommt nochmal eins. Diesmal Manhattan only.

Und thanks an die ganzen Bloggöörs [...] die das Teil schon vorher verbloggt haben.

So, viel Spaß damit.

Get back to all posts