Wenn mans Hirn daheim vergisst…

Ich habs getan. Ich bin nem Dodgeball-Team beigetreten in einer Liga für die US-Version von Völkerball… vorgestern war das erste Spiel. Das hat den gestrigen Tag irgendwie verballert.

Als mein Team und ich gestern von den Profi-Dodgeball-Playern in Brooklyn auseinander genommen wurden hab ich erst mal wieder gemerkt wie sehr ich Mannschaftssport vermisst habe. Auch wenn wir knapp 10.000 zu 1 verloren haben. Nach dem Spiel gings in die zugehörige Bar in der dann wirklich alle Spieler des Turniers zusammen einen kippten was bestimmt nicht förderlich für den nächsten Tag, aber geil für den Abend war.

Aufgewacht bin ich wie nicht anders zu erwarten mit den zwei Katern von denen nur einer willkommen war. Als ich mich aus dem Bett geschleppt habe sah ich aufm Handy ne Einladung von ner Freundin zu einer “Burlesque“-Show. Ein ungebildeter Typ wie ich weiß natürlich nicht was das ist, sagt aber trotzdem zu. Auf die Idee das zu googeln bin ich natürlich nicht gekommen. Zusammengefasst gibts in der Show nackte Mädels. Oldschool-Striptease quasi. Wenn meine Freundin mir direkt geschrieben hätte dass ich ne Stripshow zu sehen bekomme wär ich definitiv pünktlich gewesen und am richtigen Fleck gelandet. Aber das wär zu einfach gewesen…

Ich quäl mich unter die Dusche, in paar saubere Klamotten und lauf einfach los. Mit den Gedanken im Bett lauf ich wie in Trance durch die Straßen New Yorks in die komplett falsche Richtung. Sehr lange. 1,5 Stunden später kam ich an wo ich hinwollte: 220 West Houston Street. Da ich nicht wusste was Burlesque ist, wusste ich nicht was ich erwarten soll also latsch ich in die Tür auf der dick und fett “220″ steht , Treppe hoch und hör auch schon jemanden am Mirkofon labern. Scheint richtig zu sein.

Nach der nächsten Türe sehe ich jemanden an nem Pult sitzen und drumrum circa 50 Leute auf Stühlen die ihm zuhören. Okay scheint ein Comedian zu sein oder vielleicht ne Lesung… ich hock mich dazu. Nach 15 Minuten zuhören is mir aufgefallen dass der weder lustig ist noch irgendwas abliest. Die Zuschauer waren auch irgendwie alle ernst drauf. Der verzählt von Kneipenschlägereien und wie sein Leben den Bach runter geht…
Dann seh ich, dass an der Wand sowas steht wie “The 12 steps” und “The 12 traditions”… dann sagt der Typ am Mic “and finally i figured out that most of my problems where related to alcohol and that i should visit the AA” – und BAM- mit gemeinsamer Anstrengung meiner letzten Gehirnzellen ist mir klar geworden dass ich bei nem fucking Meeting der anonymen Alkoholiker gelandet bin! Kein Wunder das die Leute mich anschauen als wär ich n Albino.

Ich Vollidiot hab die Bar neben der Tür in die ich gelaufen bin genau gesehen aber konnte keine 2 Meter weit denken dass die Show EVENTUELL in der Bar sein könnte… außerdem: welcher Scherzkeks veranstaltet ein AA-Meeting über einer Bar!?…
Da ich den Knigge der anonymen Alkoholiker noch nicht gelesen habe wollte ich nicht unhöflich sein und einfach aufstehen und gehen. Als der Typ dann aber zum Ende seiner traumatisierenden Story kam hatte ich so Schiss dass danach mit dem Finger auf mich gezeigt wird und “der Neue was sagen soll“, dass ich meine 30 minütige Alkoholtherapie dann doch noch beendet habe! Hätte ich gewusst dass ein Stockwerk tiefer nackte Frauen und Bier auf mich warten wär mir alles scheiß egal gewesen und ich wär runter gerannt!
Als ich dann ENDLICH zur Bar reinlatsche (zwei Stunden zu spät) wird mir ein Bier in die Hand gedrückt und ne nackte Frau kommt mir entgegen…
Irgendwie ironisch: oben sind Leute wegen Alkohol traurig und unten haben se mit Alkohol ne geile Zeit. Unten hats mir definitiv besser gefallen, auch wenn ich die Show leider verpasst habe…
Als wir später die Bar verließen standen auf dem Gehweg grade einige der AA-Typen die wohl nun auch fertig waren und mich nach deren Gesichtsausdruck zu urteilen definitiv erkannt haben! Ich will garnicht wissen was die von mir denken… hock ich in der Alkohol-Therapie, geh nach 30 mins raus und ab in die nächstgelegene Bar. Starker Rückfall.

Wiedermal ein klassischer Fall von “son scheiß passiert nur mir”. Aber das hatten wir ja schon öfter, gell?

Get back to all posts